Festtags-Rezept Nr. 3 wird heute vorgestellt und damit endlich eine irrsinnig gute Nachspeise. Mmmmmhhhhh…

KÄRNTNER WEIHNACHSTREINDLING

Zutaten:

1 kg glattes Mehl
6 Dotter
300 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Germ
1/2 l Milch
1 Pkg. Vanillezucker
1 Bio-Zitrone, geriebene Schale
370 g Butter
100 g Rosinen in Rum
400 g gehackte Walnüsse
3 TL Zimt
Reindlingform
400g Staubzucker
Granatapfelkerne
große Minzblätter

Zubereitung:

Rosinen in Rum einlegen.

1/3 der Milch lauwarm machen und mit dem Germ verrühren. Etwas Mehl untermengen (Dampfl ca. 15 Minuten rasten lassen).

150g Zucker, Dotter,  den Rest vom Mehl, Salz, Vanillezucker mit 120 g zerlassener Butter vermischen und das Dampfl untermengen. Alles mit einem Kochlöffel „abschlagen“ und zugedeckt bis zur Hälfte aufgehen lassen.

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Teig rechteckig ausrollen und mit 250 g flüssiger Butter bestreichen. Walnüsse gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die restlichen 150 g Feinkristallzucker mit Zimt vermischen und den Teig damit gleichmäßig bestreuen. Obenauf die Rumrosinen verteilen. Die Kanten links und rechts etwas einschlagen und zu einer Rolle formen. Diese schneckenförmig in eine ausgebutterte (besser Butterschmalz und am Boden brauner Zucker) Reindlingform einlegen. Den gefüllten Teig nochmals ca. 15 – 20 Minuten gehen lassen und ca. 40 Minuten backen.

Staubzucker mit etwas Wasser vermengen, sodass eine dickflüssige milchige Struktur entsteht.

Reindling kurz abkühlen lassen und aus der Form stürzen.

Staubzucker-Gemisch über den Reindling gießen. Minzblätter und Granatapfelkerne darüberstreuen.

 

Bildquellen: fotolia © karepa, © Jenny Sturm

 

 

2018-09-28T09:13:21+00:00 12, Dezember 2017|Allgemein, ESSTISCH, Startseite anzeigen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar